Kennzeicnung leicht

Schwierigkeit: schwer

Kondition: schwer

Schwindelfreiheit: mittel

Trittsicherheit: schwer

Länge: 19,34 km

Dauer: 7:00 h

Höhen: 1173 1059

Beginn: Hohenaschau

Ende: Sachrang

GPS-Track

Priener Chiemgautour

Tour 42: Chiemgautour

Die Chiemgautour ist ein Klassiker und wird in 4 Etappen inklusive 3 Hüttenübernachtungen durchgeführt:

1. von Hohenaschau zum Hochries

2. vom Hochries zum Spitzsteinhaus

3. vom Spitzsteinhaus zur Priener Hütte

4. von der Priener Hütte zur Kampenwand

 

Ich habe die Tour in 3 Etappen durchgeführt:

1. von Hohenaschau über Riesenhütte und Spitzstein bis Sachrang

2. von Sachrang zur Priener Hütte

3. von der Priener Hütte zur Kampenwand

 

Hier beschreibe ich den 1. Teil der Tour. Aufgrund der Länge und Höhenmeter habe ich einige Passagen weggelassen. Trotzdem war es eine sehr schöne und auch intensive Tour. Meines Erachtens kann man die ersten beiden Teile des Originals zusammenfassen und im Spitzsteinhaus übernachten. Zeitlich ist das in knapp 6 Stunden machbar. Der Aufstieg auf den Spitzstein ist vom Spitzsteinhaus einfacher. Viele Wanderer legen diesen Teil an den Anfang von Tag 3 und steigen dann nach Sachrang ab.

 

Höhenprofil Chiemgautour

 

Geparkt habe ich in Sachrang auf dem Wanderparkplatz zum Geigelsteinaufstieg. Von dort fährt der Bus 9502 um 10:36 nach Aschau. Von der Haltestelle Schloßbergstrasse geht es links zunächst durch den Ort zum Wanderweg. Dort folgt sogleich der steile Anstieg, denn es müssen 700 Höhenmeter bis zur alten Riesenhütte aufgestiegen werden. Dieser Teil hat eher sportlichen Charakter ohne große Ausblicke. Nach 2,4 km erreichen wir die Hofalm. Zum Einkehren deutlich zu früh aber immerhin sind 300 Höhenmeter geschafft.

 

Wir folgen dem Hauptwanderweg und einigen Passagen auf kleinen Pfaden gemäß der Ausschilderung und nach insgesamt 5,7 km erreichen wir die alten Riesenhütte. Die Hütte wird seit 2013 nicht mehr vom DAV betrieben aber man kann vor der Hütte auf Bänken sitzen und eine Rast einlegen. Diesen 1.Teil bin ich recht sportlich in 1,5 h gegangen. Dann beginnt der schöne Teil. Weitläufige Bergwiesen mit Almen und dazu der Blick auf den Hochries. Den Gipfel habe ich ausgelassen, weil die Ausblicke auch so schon beeindruckend waren.

 

An den Almen halten wir uns links, passieren dann die Aberg Alm und steigen danach links hinauf auf den Predigtstuhl. Es folgt der Aufstieg auf den Klausenberg, herrliche Ausblicke und ein Gratwanderweg bis zur stillgelegten Klausenhütte. Dort halten wir uns links und gehen über eine grasbewachsene Hochebene. Vor uns liegt der eher harmlose Brandelberg und dahinter der Spitzstein. Den Brandelberg passieren wir ohne grossen Aufwand. Der Übergang zum Spitzstein ist da schon anspruchsvoller. Hier merke ich dann schon die 15 km und 1000 Höhenmeter hinter mir und entscheide mich, den Spitzstein auszulassen.

 

Die Umgehung des Spitzsteins führt nach links. Rechts geht es mit Seilsicherung hinauf auf den Gipfel. Auch die Umgehung und der Abstieg ist teilweise recht steil und anstrengend, bevor wir das Spitzsteinhaus links passieren. Ich kehre nicht ein und steige ab nach Sachrang. Der Abstieg über die Mesmeralm ist mit Warnschildern gekennzeichent. So steige ich über Mitterleiten in 1:30 ab. Unten angekommen endet diese Wanderung genau an der Bushaltestelle. Genau daneben befindet sich eine Pizzeria mit top Pizzen. Damit ist die Belohnung für diese schwere Tour garantiert.

 

Bildergalerie Chiemgautour

Bildergalerie


 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme der Datenschutzhinweise:

 

 

 

 

Ihre Meinung zur Wanderung: Name/Nickname 

 

 

Bitte geben Sie folgendes Passwort ein:  

 

Bitte bestätigen Sie die Kenntnisnahme der Datenschutzhinweise: